Quirinius

„…Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit,

   da Quirinius Statthalter in Syrien war.“       Weihnachtsgeschichte, Lukas 2,2

 

Quirinius hatte als Statthalter von Syrien eine verantwortungsvolle Aufgabe. Er führte im Rahmen der Reichsreform von Kaiser Augustus den allgemeinen Zensus durch. Dieser bestand in der Aufschreibung, also der systematischen Erfassung der Liegenschaften und beweglichen Vermögenswerte (z.B. Herden) und einer Personenstandsaufnahme. Das alles diente der Feststellung der Steuerpflichtigkeit. Quirinius leitete diesen Zensus von Anfang bis Ende; er kümmerte sich also nicht nur um die organisatorischen Maßnahmen, sondern wertete die Ergebnisse aus und ordnete die endgültige Besteuerung der Bevölkerung an.

 

Lied: „Alle Knospen springen auf“

  1. Alle Knospen springen auf, fangen an zu blühen. Alle Nächte werden hell, fangen an zu glühen. Knospen blühen – Nächte glühen, Knospen blühen – Nächte glühen.
  2. Alle Menschen auf der Welt, fangen an zu teilen. Alle Wunden nah und fern, fangen an zu heilen. Menschen teilen – Wunden heilen, Knospen blühen – Nächte glühen.

 

Der 4.Dezember ist der Barbaratag.

Wer an diesem Tag Zweige von Obstbäumen schneidet und in die Vase stellt, erlebt zu Weihnachten das Wunder des neuen Lebens. Dieser Brauch geht auf die Legende der heiligen Barbara zurück. Sie lebte zusammen mit ihrem Vater, einem reichen Kaufmann, in der heutigen Türkei. Als ihr Vater auf Reisen war, ließ sie sich heimlich taufen. Der Vater war zornig als er das hörte, sperrte sie in einen finsteren Turm und übergab sie dem Gericht. Auf dem Weg ins Gefängnis verfing sich ein Zweig in ihrem Kleid. Sie stellte ihn in einen Krug mit Wasser. An dem Tag, an dem sie zum Tode verurteilt wurde, blühte der Zweig auf. Barbara starb um das Jahr 306 n.Chr. für ihren Glauben.

 

Das Winter-Weihnachts-Wunder

Mit einem Kirschzweig, bei Kälte gepflückt, hast du dir einmal dein Zimmer geschmückt.

An einem Kirschzweig blüht’s kirschblütenweiß am Weihnachtstage trotz Schnee und trotz Eis. Mit einem Kirschzweig – hast du’s gesehn? – kann tief im Winter ein Wunder geschehn.

 

Gebet

Guter Gott,
durch die heilige Barbara hast du uns gezeigt, wie stark der Glaube an dich sein kann. Lass sie uns Vorbild sein und stärke auch uns, damit wir unser Leben zum Blühen bringen. Schenke uns allen deinen reichen Segen, damit auch unser Glaube stark wird und Früchte trägt. Denn nur dann können wir deine große Liebe an alle Menschen weitergeben. Schenke uns Hoffnung und erhelle alle Dunkelheiten um uns mit dem Glanz deiner Liebe. Öffne unsere Herzen, unsere Augen, unseren Mund – damit wir wie die Heilige Barbara voller Vertrauen unser Leben in deine Hände legen.